Liebe Schwestern und Brüder in der St. Johannis-Gemeinde,
liebe Gäste und Freunde der Gemeinde,

seit Ende August gilt in Nordrhein-Westfalen eine neue
Corona-Schutzverordung, welche den Kirchen einen größeren Spielraum bei
der Gestaltung ihrer Regelungen zum Umgang mit Corona erlaubt. Grundlage
der neuen Verordnung ist die sogenannte 3G-Regel, welche Geimpften,
Getesteten und Genesenen größere Freiheiten einräumt. Die Auswirkungen
dieser neuen Verordnung sind an vielen Orten bereits spürbar. Auch die
großen Kirchen haben ihre Schutzkonzepte bereits an die neuen
Rahmenbedingungen angepasst.

Das Kirchenkollegium der St. Johannis-Gemeinde hat vorgestern in seiner
Sitzung beschlossen, ebenfalls ein neues Schutzkonzept auf Basis der
3G-Regel zu verabschieden. Das neue Schutzkonzept gilt ab dem 25.9. Wir
haben diese Entscheidung getroffen, weil sie uns eine ganze Anzahl von
Freiheiten erlaubt, die nach unserem alten Schutzkonzept nicht möglich
waren.

In der Praxis bedeutet das neue Schutzkonzept:
Eine Anmeldung zum Gottesdienst ist nicht mehr nötig, auch die
Kontaktnachverfolgung entfällt.
Eine Abstandspflicht besteht nicht mehr.
Die Gemeinde trägt während des Gottesdienstes eine Maske (OP-Maske oder
FFP2-Maske).
Gemeindegesang ist wieder erlaubt.
Die bisherige Abendmahlspraxis bleibt vorerst bestehen.
Alle Gottesdienstbesucher bringen einen 3G-Nachweis mit, der dem
diensthabenden Kirchenvorstand am Anfang gezeigt wird (Impfnachweis,
Genesungsnachweis oder negativer Corona-Schnelltest). Geimpfte und
Genesene können sich, wenn gewünscht, in eine interne Liste eintragen
lassen, die nur dem Kirchenvorstand vorliegt, damit sie ihren Nachweis
nicht jedes Mal mitbringen müssen.
Kinder sind vom Gesetzgeber den Getesteten rechtlich gleichgestellt und
brauchen daher keinen solchen Nachweis.

Ich bin sehr dankbar, dass wir seit Mai letzten Jahres trotz aller
Einschränkungen immerhin fast durchgehend Gottesdienste feiern konnten.
Allerdings waren die bisherigen Einschränkungen auch eine Belastung für
unsere Gemeinde, für unsere Mitarbeiter und für unsere Gottesdienste. In
meiner kurzen Zeit in Köln musste ich schon vielen Leuten für den
Gottesdienst absagen, weil unsere Sitzplatzkapazität häufig ausgeschöpft
war. Auch der Einweisungs- und Anmeldedienst hat an den Kräften gezehrt
und der Gemeindegesang hat uns sehr gefehlt. Deshalb freue ich mich
sehr, dass die neuen Regelungen diese Einschränkungen möglichst
reduzieren, bei aller Vor- und Rücksicht, die wir weiterhin walten
lassen sollten.

Außerdem möchte ich bei dieser Gelegenheit auf meinen Einstand, den wir
am 25.9. um 17 Uhr hier in der Gemeinde feiern wollen, hinweisen. Der
Einstand konnte aufgrund der Corona-Einschränkungen ja nicht bereits im
Mai gefeiert werden, sondern musste verschoben werden. Das 3G-Konzept
ermöglicht es uns auch diesen endlich nachzufeiern und wir können es an
diesem Tag schon einmal erproben. Eine herzliche Einladung dazu!

Ich wünsche euch allen in dieser noch immer sehr geprägten Zeit Gottes
Segen und freue mich auf ein Wiedersehen in unseren Gottesdiensten!

Herzliche Grüße
Jannis Degen, Pfarrvikar

header


Geistliche Impulse während der Coronakrise

 

Hier Klicken!